Was ist von den U-Verlagerungen heute noch vorhanden?

Viele der über hundert Untertageanlagen in NRW sind heute nicht mehr auffindbar. Die Eingänge wurden gesprengt oder die Firmen befanden sich in Tiefstollen in Steinkohlezechen im Ruhrpott bis zu 1000 Meter unterhalb der Erdoberfläche.U-Verlagerung A1 - Maschinensockel
Viele der ehemaligen U-Anlagen wurden auch schlicht und einfach mit abgebaut, da sie sich in aktiven Steinbrüchen und Abbauflözen der Bergwerke befanden.
Die wenigen noch vorhanden Stollen, in denen Rüstungswerke vorhanden waren sind mit einer meterdicken Betonplombe versiegelt und nicht mehr zugänglich. Mehr Glück hingegen hat man mit den ehemaligen Reichsbahn-Tunneln, die so gut wie alle noch vorhanden sind und in den Mitttelgebirgen vor sich hinschlummern. Zum Teil werden sie noch befahren.
Die Höhlen sind selbstverständlich auch noch vorhanden. Aber in ihnen (und den meisten Tunneln auch) ist so gut wie nichts mehr zu finden, was auf eine frühere Rüstungsproduktion schließen lässt.
Aber die noch vorhandenen Reste der U-Verlagerungen in NRW werden von uns gesucht, gefunden, besucht, erkundet, fotografiert und nach eingehender Recherche in einen Bericht zusammen gefasst und ins Netz gestellt.

Ueberbleibsel?
7Grad.org - Stell Dir vor es wird dunkel und  Du bist nicht dabei...